Sie sind hier: Neuigkeiten » Erstes Ersthelferkonzept ein Erfolg

Erstes Ersthelferkonzept ein Erfolg

Gemeinsam schulten DRK, Feuerwehr und die Gemeinde Burbach Freiwillige in Erster Hilfe.

Mitglieder der Bereitschaft beim Ersthelferkonzept

"Prüfen-Rufen-Drücken" - eine starke Sache

Montagabend, 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Würgendorf. Initiatoren und Helfer haben alles aufgebaut, nun steht man in Gruppen zusammen, redet und wartet gespannt. Wie viele Freiwillige werden wohl kommen, an diesem ersten Termin des "Ersthelferkonzepts"? Drei Stationen warten auf: AED (auch als "Defi" bekannt), Reanimation und Stabile Seitenlage.

20 Uhr: Alle Stühle sind besetzt. Groß ist die Freude über solche Resonanz. Zunächst laufen auf einer Leinwand Erfahrungsberichte von Rettern und Geretteten, sowie Informationen über den "Plötzlichen Herztod". Der ein oder andere ist doch schockiert, als er erfährt, dass nur 7 von 100 Deutschen sofort reanimieren würden und Deutschland im europäischen Schnitt bei den Überlebenschancen weit hinten steht.

21:30 Uhr: Jeder Teilnehmer hat im Rotationsverfahren in einer Kleingruppe jede Station hinter sich. Eine Band begleitete im Takt der Herz-Lungen-Wiederbelebung, die Ausbilder erklärten jeder Kleingruppe ab den entsprechenden Stationen, wie man einen "Defi" benutzt, eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durchführt und jemanden in die Stabile Seitenlage bringt. Kai Langenbach dankt als Initiator den zahlreichen Helfern und auch den Freiwilligen für ihr Kommen. Langer Applaus auch für ihn und sein Engagement.

Eine Fazit bleibt: Helfen lohnt sich immer!

 

21. Oktober 2014 11:10 Uhr. Alter: 4 Jahre